Willkommen bei TC Ybrig


Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, tennisbegeisterten Menschen in der Region Ybrig einen sportlichen, gesellschaftlichen Club zu bieten und die sportliche Leistung zu fördern.

 

 News!

 

 

TC Ybrig ist stolz auf Lina Strässle!!

 

 

«Täglich 2 bis 3 Stunden Training»

 

Die elfjährige Lina Strässle sorgte an den Tennis-Schweizermeisterschaften der Junioren für Aufsehen

Lina Strässle vom Tennisclub Ybrig stürmte jüngst an den Junioren-Schweizermeisterschaften in Bellinzona bis in den Halbfinal. Sie gab in drei Runden gerade mal acht Games ab. Auch im Doppel erreichte sie die Halbfinals.

Wie stufst Du diese Erfolge ein?

Es waren meine bisher grössten Tenniserfolge. Ich war schon ein wenig überrascht, dass ich so weit kam.

Warum ist es Dir so gut gelaufen?

Ich habe das ganze Jahr über gut trainiert und ging locker an die Sache ran.

Wie bist Du zum Tennis gekommen?

Alle meine Vorfahren spielten Tennis, namentlich meine Grosseltern, meine Eltern und auch mein Götti. So wollte ich natürlich ebenfalls mitspielen.

Wie sieht Dein Trainingsaufwand aus?

Übers Jahr hindurch spiele ich täglich zwei bis drei Stunden Tennis. Dazu kommt ein angepasstes Konditionstraining, sodass mein Körper immer gut auf die Spiele vorbereitet ist. Damit ich diesen Aufwand betreiben kann, bin ich in der Schule von mehreren Fächern dispensiert.

Was lässt sich zu Deinem Wettkampfprogramm sagen?

Pro Monat finden zwei bis drei Turniere statt. Ich komme auf rund 20 Wettkämpfe jährlich. Insgesamt spiele ich in einem Jahr wettkampfmässig etwa 50 Spiele.

Die Schweizermeisterschaften waren mein bisher wichtigstes Turnier. Weitere wichtige Anlässe sind die kantonalen Meisterschaften. Im Januar folgen die Hallen-Schweizermeisterschaften.

Welches sind Deine nächsten Highlights?

An den Hallen-Schweizermeisterschaften im Januar will ich einen weiteren Schritt nach vorne tun, das heisst in den Final einziehen oder sogar den Titel gewinnen. Die Chancen stehen gut.

Von wem wirst Du gefördert?

Meine Eltern fördern und unterstützen mich sehr stark, vor allem in den Bereichen Reisen und finanzielle Belange sind sie für mich da. Alain Dedial ist mein Trainer. Er ist bei fast allen Trainings dabei.

Wie bist Du zum Tennisclub Ybrig gekommen?

Im Tennisclub Ybrig bin ich eigentlich seit Geburt als Familienmitglied dabei. Grosspapi und Papi spielen in der Interclub-Meisterschaft mit. Mit dreieinhalb Jahren begann ich bei den Kids mit dem Tennis.

Hast Du sportliche Vorbilder?

Das sind Roger Federer bei den Herren und Simona Halep bei den Frauen. Roger Federer ist ein sehr guter Spieler und bleibt immer ruhig. Zudem kommt er aus der Schweiz. Simona Halep ist schnell auf den Beinen wie ich und klein wie ich. Ich kenne beide nur vom Fernsehen her und möchte ihnen aber bald einmal begegnen.

Von welchen sportlichen Zielen träumt ein elfjähriges Mädchen?

Ich möchte mal in Wimbledon spielen und die Nummer eins in der Weltrangliste werden. Auf jeden Fall will ich das Beste aus mir herausholen.

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Ich spiele Tennis, weil diese Sportart gut ist für Körper und Geist. Das Spiel kann man stets kreativ gestalten. Ein Spiel kann man immer auch kehren. Erst nach dem letzten Ball ist das Spiel entschieden.

Interview: Konrad Schuler (Bericht kopiert aus Einsiedler Anzeiger vom Samstag 17. August 2019)

 

 

Wir wünschen euch eine erfolgreiche und unfallfreie Tennissaison 

 

Euer Vorstand

 


Aktuell / Agenda

INFOS / Kontakt

ANMELDUNGEN